Rodeo in Österreich – 4 Tage Vollgas

Eisenerz  ist ein 4000 Einwohner Ort in der Steiermark (Österreich) an dem seit dem Mittelalter Eisenerz abgebaut wird. Mit insgesamt 250 Mitarbeitern werden von der VÖST im etagenförmigen Tagbau jährlich etwa 11 Millionen Tonnen Gestein gewonnen und zu 2,7 Millionen Tonnen Feinerz verarbeitet, jährlicher Sprengstoffverbrauch: ca. 1.000 Tonnen,  ca. 80.000 Meter Bohrmeter im Jahr,  13 Schwerlastkraftwagen (SLKW) und 5 Radlader an 7 Tagen in der Woche, rund um die Uhr im Einsatz.

Seit 1995 findet hier  eines der schwierigsten Offroadrennen der Welt statt, das Erzbergrodeo!
Die Fahrer kommen aus aller Welt und haben einem gemeinsamen Gegner: dem „Berg aus Eisen“. Zunächst gehen an den ersten beiden Renntagen (Freitag und Samstag) 1.500 Motocrossfahrer an den Start und die schnellsten 500 Fahrer qualifizieren sich  für den weltweit einzigartigen Höhepunkt dieses Sports: das RED BULL HARE SCRAMBLE zum Finale am Sonntag.
Ich war von Donnerstag bis Sonntag  (15-18. Juni 2017)  mit dabei und habe dieses Rennen mit den einzelnen Bewerben hautnah im Staub erlebt, eine Herausforderung nicht nur für die Ausrüstung bei Wind, Staub und Regen. Aber das ist alles nichts gegen die Herausforderung an die Fahrer mit Ihren Maschinen. Da sind zum einen das fahrerische Können um am Steilhang schon nicht zu versagen, – das immer wieder Aufstehen nach Stützen sowie die Steingeschoße vom Vordermann, die bestimmt nicht immer die Protektoren der Ausrüstung treffen.
Im schwierigsten Gelände sind dann am Sonntag 20 Checkpoints  nach dem Startschuss um 12:00 zu bewältigen. 25 Fahrer erreicht nach 4 Stunden Zeitvorgabe das Ziel!!!! Als Preis gab es einen Brocken vom Erzberg.

3 Gedanken über “Rodeo in Österreich – 4 Tage Vollgas

Schreibe einen Kommentar