Alle Jahre wieder – rasten die Kraniche in Zingst

Es ist wieder Anfang Oktober (4.-7.10. 2018) und es zieht mich mit 2 weiteren Fotografen nach Mecklenburg Vorpommern in das Ostseeheilbad Zingst zum Kranich beobachten. Die 700km Anreise inkl. 1 Stunde Vollsperrung der Autobahn können unsere Vorfreude in dieses Naturschauspiel in keinster Weise trüben. Wir beziehen spät Abends direkt in Zingst ein Appartement welches wir dann aber tagsüber kaum benutzen.
Der erste Tag besteht aus umsehen und orientieren in der Stadt und er näheren Umgebung, auch eine kleine Überlandfahrt zu bekannten Futterplätzen aus den Vorjahr wird gemacht. Ziel sind die abgeernteten Maisfelder auf denen 100erte dieser Tiere ihre Energiereserven für den Weiterflug nach Nordafrika auffüllen. Meine Beobachtungsplätze vom letzten Jahr hatten dieses Jahr keinen Mais und somit auch keine Kraniche, aber die Gegend ist groß und wir finden andere Platze zum Fotografieren. Freitag Abend unternehmen wir eine 4 stündige Bootsfahrt auf dem Bodden und können bei herrlichstem Sonnenuntergang den lautstarken Einzug von geschätzten 15 000 Kranichen Beobachten. Im Appartement gibt es dann jeden Abend eine kleine Bildbesprechung die Lust auf den nächsten Tag machte.
https://www.fischland-darss-zingst.net/fischland-darss-zingst/kraniche/kranichbeobachtung.php.
Der 2. Tag beginnt wieder mit einer Autofahrt zu den abgeernteten Feldern und am Nachmittag wandern wir durch den NationalparkVorpommersche Boddenlandschaft zum Darser Leuchtturm und können in einiger Entfernung Hirsche und Rehe beobachten.
Der Sonnenuntergang ist wieder dem Anflug der Kraniche reserviert, die uns bei bester Wolkenstimmung die Speicherkarten füllen. Unsere Heimfahrt fällt uns recht leicht, es ist bedeckt und es nieselt sogar ein wenig.
Nach der Kranichrast ist bekanntlich vor der Kranichrast und so ist der Oktoberanfang für 2019 dafür schon blockiert.

 

 

 

 

2 Gedanken über “Alle Jahre wieder – rasten die Kraniche in Zingst

Schreibe einen Kommentar