Stacked Photography

Bei den „Grünen Perlen“ haben wir gesehen, dass im Nahbereich die Tiefenschärfe schon mal zu einem begrenzenden Element werden kann und so manches Foto deshalb aus der Auswahl herausfliegt. Aber die moderne digitale Fotografie macht heute Dinge möglich, von der wir in der analogen Zeit nur träumen konnten. Bei der „Stacked Photography“ macht man mehrere Fotos mit gleicher Entfernungseinstellung (natürlich vom Stativ) und verschiebt dabei die Kamera über einen Makroschlitten immer um wenige Millimeter nach vorne. So durchfährt man das ganze Objekt von vorne bis hinten. Diese Bilder stapelt man dann in Photoshop (oder einem dafür geeigneten Programm) übereinander und läß vom Programm immer nur den scharfen Bereich sichtbar werden. Dann vereinigt man das auf eine Ebene und hat das fertige Foto. Natürlich gibt es dabei einige Hürden und auch meine Ergebnisse sind bei weitem noch nicht perfekt, aber ein Anfang ist gemacht.

Der Bildvergleich unten zeigt eine normale Aufnahme mit Blende 11 wobei auf den Stängel in der Mitte scharf gestellt wurde um eine möglichst hohe Tiefenschärfe zu erreichen. Allerdings bleiben die Fallschirme im Vorder- und Hintergrund dabei unscharf. Das „stacked“ Vergleichsbild besteht aus 9 einzelnen Bildern (leider nicht ganz Deckungsgleich) und ist von vorne bis hinten scharf. Mehr „stacked“ Bilder sind auf meiner persönlichen Seite zu finden –> „Meine Art zu sehen“.

Aufnahme mit Blende 11Stacked Foto mit 9 Bildern

 

Hier das Foto noch mal in hoher Auflösung 4078 x 4078 Pixel (16.63 MPixels), damit man es sich im Detail ansehen kann.

Löwenzahn, Achänen-Früchte mit Pappus als Flugschirm

Löwenzahn, Achänen-Früchte mit Pappus als Flugschirm

3 Gedanken über “Stacked Photography

  1. stefan-s

    Hallo Wilhelm,
    jaaaaa, es ist schon immer wieder erstaunlich, was heutzutage technisch alles machbar ist, das früher nahezu unmöglich war oder aber zumindest mit einem riesigen Aufwand verbunden war (ich denke da z.B. auch an die tagelangen Versuche der Pseudosolarisation in der DuKa…, die man inzwischen per Mausklick in kürzester Zeit erstellen und auch variieren kann).
    Was das Thema „Stacked Photography“ angeht … faszinierend! Ich muss mich da doch mal zu entsprechenden Anleitungen durchgoogeln oder auf einen entsprechenden Fotogruppen-Vortrag deinerseits warten 😉
    (Ob das in einem alten Photoshop auch funzt?)
    Gute Idee das Beispielbild mit dem Slider zum „Vorher/Nachher-Vergleich“.
    Und es ist einmal mehr ein Beispiel dafür, dass ein fotografischer Laie (der vom Thema „Tiefenschärfe bei Makroaufnahmen“ nichts weiß) dem Bild nicht ansehen wird, wie viele Fotos und wie viel Aufwand dahintersteckt. Das Ergebnis zählt.

  2. wilhelm.kleinoeder Beitrags Autor

    Hallo Stefan.
    Wenn in Photoshop unter „Datei/Scripten/Dateien in Stapel laden …“ vorhanden ist, sollte es gehen. Ansonsten musst du deine Suchmaschine fragen, was noch geht. In der Zeitschrift vom Heise Verlag zur „Digitalen Fotografie“ ist für die nächste Ausgabe ein entsprechender Artikel angekündigt. Da warte ich auch schon drauf um zu sehen, was ich verbessern kann. Habe noch „Geisterbilder“, die ich loswerden will.

    Gruß
    Wilhelm

  3. Othmar Wiesenegger

    Einfach Hammer was und wie Du das gemacht hast, und das hochaufgelöste Bild ist ja unglaublich……
    Die Erklärung ist dazu motiviert voll!
    Gruß

    Othmar

Schreibe einen Kommentar