Frühmorgens am Schwanenweiher

Wie in unseren letzten Emails angekündigt, wollten wir ja wieder mal auf die Fotojagt nach Fröschen gehen, wie es letztes Jahr schon mal stattgefunden hat. Als ich dann heute morgen am vereinbarten Treffpunkt, dem „Mittleren Schwanenweiher“ angekommen bin, war ich leider allein. Auch der einzige Fischreiher hat sich bei meiner Annäherung sofort aus dem Staub gemacht. Frösche waren ebenfalls weit und breit nicht zu hören, dafür ein herrliches Vogelkonzert.

Gut, wenn sich keine Tiere vor der Linse zeigen, fotografiert man eben den sich ankündigenden Sonnenaufgang. Mit Hilfe des Statives kann man dann einige Belichtungsvarianten machen, die für HDR-Bilder verwendet werden können. Allerdings habe ich bei der Ausarbeitung festgestellt, dass sich eben in der Natur alles bewegt und HDR dabei nicht immer das bestmögliche Ergebnis liefert. Dank RAW-Format kann man die Bilder auch so in einem weiten Bereich bearbeiten und hier versuchen eine ausgewogene Belichtung zu erreichen.

Die Bilder entstanden zwischen 05:00 und 06:00 Uhr. Die Anfahrt machte ich mit dem Fahrrad, dabei hat mich der E-Motor doch kräftig mit Stufe 3 zum Ratsberg hochgeschoben. Da muss man dann nicht noch früher aufstehen. Auf der Rückfahrt leuchtete dann noch eine Pusteblume und die Ähren des Gerstenfeldes in der Morgensonne, da kann man natürlich nicht einfach vorbeifahren.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: