Panoramafotografie – winkellinear, äquidistant

Vollsphärische Panoramen vermitteln den Eindruck des Fotografen erst richtig bei einer virtuellen Tour, in der der Betrachter die Richtung und den Bildwinkel selbst bestimmen kann. Dazu sind verschiedene Viewer verfügbar, mit denen das am heimischen PC möglich wird. Ein Alternative dazu ist die Webseite www.360cities.net. Panoramafotografen aus der ganzen Welt stellen hier zum Teil spektakuläre Panoramen bereit, die in gängigen Webbrowsern betrachtet werden können.

Drei meiner 360° Panoramen möchte ich hier als winkellineare, äquidistante Bilder und den Links zur virtuellen Tour zeigen – New York City, Brooklyn Bridge; Rügen, Kap Arkona und Rügen, die Kleinbahn „Rasender Roland“.

Ein Gedanke zu “Panoramafotografie – winkellinear, äquidistant

  1. stefan-s

    3 weitere hervorragende Beispiele für Panoramen. Nicht ganz so spektakulär wie die „Kleinen Planeten“ http://foto-video-erlangen.de/panoramafotografie-kleine-planeten/ aber die Linienverläufe bei der Brooklyn-Bridge und die Leitungen beim Rasenden Roland … erstaunlich 🙂
    Vielen Dank auch für den Link zur 360cities Webseite.
    Interessieren würde (bestimmt nicht nur) mich, wie man solche Panoramen erstellt und welcher Post-Processing-Aufwand da drin steckt. Hast du nicht mal Zeit/Lust für ’nen kleinen Workshop?
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: