Reportage über Mönch und K2

Samstag. 8. November 2014, ich breche um 6:30 in Erlangen auf um ein für mich noch nie gesehenes Ereignis zu dokumentiere. Ich fahre in die Nähe von Langenzenn wo sich einer von vielen Mönchen befindet, der sich um den K2 kümmert.
Kurz vor meinem Ziel geht die Sonne hinter Wolken auf und gibt das Panorama einer Landschaft preis, die ich vorher noch nie gesehen habe, es liegt vor mir eine unendliche Weite!
Jetzt Schuß mit Gschmarri!!!

Im Landkreis Neustadt Aisch war ich bei einem Teichbauern beim Abfischen/Umfischen dabei und will Euch hier so meine Story zeigen.
Um es vorweg zu nehmen, der Mönch ist der Ablaufschacht eines Fischweihers und der K2 ist ein Karpfen der noch nicht „fertig“ ist.
Es beginnt damit, das der Weiher schon fast abgelassen war und sich in der „Restpfütze“, die am Mönch am tiefsten ist, die Fische sammeln. Es wird dann ein Netz herumgelegt und die Fische mit Käschern in große Wannen zum Bottich auf einen Anhänger verladen. Daraufhin werden sie in einem Winterweiher, der tiefer als der Sommerweiher ist, gebracht. Vor dem wieder Aussetzen werden sie auf einem Tisch noch abgezählt, dabei wird jeder 100 ste Fisch in einen Bottich geschworfen, damit man beim zählen nicht durcheinander kommt, am Schluß dann der Bottich ausgezählt. Interessanterweise sind vom Frühjahr bis jetzt nur ca. 2/3 der ausgesetzten Fische übrig geblieben. Der Fehlbestand wurde von den Reihern (diesmal Fischreihern und nicht Froschreihern) und Kormoranen (die fliegen vom Schmausenbuck an) verzehrt.
Das ganze ist eine richtig harter Job, wenn man bedenkt, das die Karpfen mit dem Käscher (schon so min. 10 kg) in die Wanne, in den Bottich, zum Winterweiher, wieder mit dem Käscher in die Wanne zum Tisch bewegt werden müssen, und dazu immer mit kalten Wasser in Berührung kommt!
Wen alles rum ist warten dann schon die Reiher und „fischen“ die „Rest“ Karpfen ab (ca. 200), wenn was Wasser nicht rasch genug wieder ansteigt.
Ich habe natürlich viel mehr Bilder gemacht, aber die meisten mit Personen drauf, dashalb nur eine Kurzversion zur Anregung, fast hätte ich es vergessen, alle mit Adobe Lightroom entwickelt.

2 Gedanken über “Reportage über Mönch und K2

  1. Wolfgang Buggert

    Hallo Othmar, das war schon seit Jahren meine Lieblingsidee: Karpfen abfischen
    Solltes du irgenwann noch einmal auf „Jagd“ gehen, ruf mich an, ich bin jederzeit und zu jeder Stunde mit von der Partie.
    Grüße von der Videofakultät
    Wolfgang B.

  2. Wilhelm

    Der Othmar ist halt immer bestens über interessante Ereignisse informiert. Schon die Übersichtsseite zeigt ein buntes herbstliches Spektrum, wie man es sich besser nicht wünschen kann. Die Beschränkung der Bildauswahl ist natürlich notwendig aber wie gesagt auch bestens gelungen. Fast ist es teilweise reportagemäßig wie hart die Fischer hier arbeiten müssen, aber bei Betrachtung der Bilder im großen Format erkennt man dann die Highlights der fotografisch gestalteten Fotos. Glückwunsch zu dieser Mönchs-Reportage auf dm K2 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: