Erfahrung Faschingsshooting

So viel Erfahrung wie an diesem Abend habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich hatte noch nie mit solchen Blitzanlagen gearbeitet und auch mit meiner Alpha 77 hatte ich meinen etwas älteren Metz-Aufsteckblitz nur mal zum ausprobieren aufgesteckt, aber nie damit fotografiert. Kein Wunder, dass ich in der ersten Hälfte des Abends nur völlig überbelichtete Bilder erzeugt habe. Die Automatikprogramme meiner Kamera und auch die manuelle Einstellung reagiert nur auf das Umgebungslicht und der Blitz sorgt dann für die Überbelichtung, wenn ich mit diesen Einstellungen fotografiere. Aber durch Ausprobieren bei den Einstellungen habe ich dann die Lösung gefunden. Menü –> Einstellungen (2) –> Anzeige Live View –> Alle Einstellung „Aus“ (war auf „Ein“). Im Handbuch steht hierzu: „Einstellung, ob der Effekt einer Funktion auf dem Bildschirm angezeigt werden soll, z.B. die Auswirkung des Belichtungskorrkturwertes“. Also nur durch lesen wird man damit nicht schlau, aber wenn man das so praktisch erlebt hat, weiß man, was damit gemeint ist. Wenn ich für die Blitzbelichtung meine Kamera im Modus „M“ auf Blende 8 und 1/250 einstelle ist der Live-View Monitor und der elektronische Sucher schwarz (alles unterbelichtet), aber die Belichtung durch den Studioblitz trotzdem richtig. Stelle ich den betreffenden Menüeintrag auf „Aus“, wird mir immer ein aktuelles Live-View- und Sucherbild angezeigt.

Endlich konnte ich mich zum Fotogrfieren einreihen, da ergab sich schon die nächste Schwierigkeit: wie denn den Studioblitz auslösen? Dank dem Wolfgang konnte ich auf seinen Funkauslöser zurückgreifen, der entweder für die Box 1 oder die Box 2 umgeschaltet werden konnte. Also wird hier wohl eine weitere Anschaffung notwendig werden, denn der Wolfgang hat das Ding ja auch selbst gebraucht. Meine Ersatzalternative war nun mein altes Metz Blitzgerät, das zumindest in der Box 1 den Blitz über den Sensor ausgelöst hat. In der Box 2 musste der Hauptblitz wegen Überhitzung abgeschaltet werden und der Multiblitz hat auf keinerlei Signale reagiert; weder Blitzsensor noch ein direkter Kabelanschluß von der Kamera hat den Blitz zum Leuchten gebracht. Auch ein manueller Testblitz hat nicht ausgelöst. Ist wohl ein Fall für die Reparatur.

Und die nächste Erfahrung habe ich dann in der Box 1 gemacht, wenn 3 bis 4 Fotografen gleichzeitig aktiv sind: so schnell kann kein Blitz wieder auf volle Leistung kommen, wie 4 Fotografen auf den Auslöser drücken. Folge war, dass nur jedes vierte Bild halbwegs korrekt belichtet war (wenn ich mal zufällig als erster ausgelöst habe). Da habe ich dann langsam aufgegeben. Fazit: „Erfahrung ist die Summe aller Fehler“ (siehe mein erster Satz oben). Natürlich kommt auch noch hinzu, dass ich mich zwangsläufig fast nur auf die technischen Probleme konzentriert habe und dadurch den Models nie Anweisungen gegeben habe. Sowas muss bei einem weiteren Termin unbedingt besser gemacht werden. Die Technik muss blind funktionieren, dann kann auch in Ruhe mit den Models gearbeitet werden. Dass unsere Models gut waren, sieht man einfach daran, dass trotzden ein paar gute Bilder entstanden sind.

Ein Gedanke zu “Erfahrung Faschingsshooting

  1. Othmar Wiesenegger

    Lieber Wilhelm, es ist mir gar nicht aufgefallen, mit welchen Problemen Du zu kämpfen hattest! Beim nächsten Shooting müssen wir das besser organisieren, z.B. zuerst die Kameraeinstellungen erklären und abgleichen, dann nur einen Fotografen auf ein Modell loslassen, die anderen können dann sehen, korrigieren, motivieren, inspirieren. Es könnte sich sogar ein kleiner Wochenendworkshop anbieten, bei dem wir im Freien arbeiten! Es freut mich sehr, dass Du mit in die Blitzfotografie einsteigst!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: