Sensorflecken beseitigen

Generft hat mich das ja schon seit ich mir die Sony Alpha 77 gekauft habe. Schon bei den ersten Bildern mit Himmel sind mir die dunklen Sensorflecken aufgefallen. Ich habe die dann einfach immer weggestempelt. Als ich dann aber im April diesen Jahres auf dem höchsten Berg Mittelfrankens (Hesselberg) einige Sonnenuntgänge fotografiert habe und daraus HDR-Bilder generiert wollte, war es einfach zu viel des guten. Bei 30 habe ich zu zählen aufgehört. Hier ein Beispiel, das in Lightroom die ursprünglichen Flecken sichtbar macht:

Sensorflecken_in_LR_sichtbar_gemacht
Oben ist Himmel mit vielen Flecken, unten Landschaft, da sieht man es fast nicht

Ich habe nun damit begonnen, mir entsprechende Informationen zu sammeln und habe mir die verfügbaren Videos dazu angesehen. Gut, das ausblasen mit dem Blasebalg habe ich schon immer praktiziert und es hat hier auch nichts mehr geholfen. Darum dachte ich mir, nimm doch einen weichen Fotopinsel, der in einem Sensor-Reinigungset beilag und probier es damit. Nun war der Sensor aber wirklich total versaut, da der Pinsel die wahrscheinlichen ölhaltigen Tröpfchen schön verteilt hat.

(c) Wilhelm Kleinöder__001_2015-04-26_6737_SONY_SLT-A77V_ISO 100_DT 16-50mm F2.8 SSM_8,0 Sek. bei f - 22
Dreck mit dem Pinsel schön verteilt

Also musste ich schnellstens doch die sündhaft teuren Vswabs kaufen (http://www.enjoyyourcamera.com). Hinterher war es zwar besser, aber nicht vorbei, wie das nächste Bild zeigt.

Einige Flecken sitzen immer noch fest
Einige Flecken (weiß) sitzen immer noch fest

Also habe ich weiter gesucht und bin bei „discofilm“ gelandet (www.sensor-film.com eine Variante von discofilm). Aber so einfach ist das auch nicht wie in dem Video gezeigt, da der Papierstreifen zum Abziehen doch sehr leicht reißt und dann Reste auf dem Sensor kleben bleiben. Das Ergebnis ist niederschmetternd. Mit der beschriebenen Methode bekommt man die fest gewordene Masse fast nicht mehr vom Sensor weg. Statt der Papierstreifen habe ich dann einen doppelten Bindfaden auf die Schicht gelegt und mit einem Punkt der Gel-Flüssigkeit angeklebt. Man muss den Bindfaden aber so in eine Ecke legen, dass man beim Hochziehen gleich den Eckpunkt anhebt. So hat man in der Ecke den stärksten Zug. Nach vier Anläufen habe ich es geschafft, den Klebe-Film wieder von der Oberfläche zu ziehen. Aber kleine Reste sind auf der Oberfläche verblieben. Wie ich die wieder weg bekomme, weiß ich noch nicht. So sieht der Sensor im Moment aus (dicke fette Flecken am unteren, oberen und rechten Rand).

Sensorflecken_in_LR_sichtbar_gemacht_3
Dicke Flecken am unteren, oberen und rechten Rand

Die restlichen verbliebenen Gel-Reste habe ich mit Wasser und einem feinen Aquarellpinsel aufgelöst und weggetupft. Danach noch mal mit einem Vswap drüber und jetzt sieht der Sensor unter der Lupe wieder halbwegs gut aus. Wenn ich ein aktuelles Bild habe, stelle ich es noch rein.

Noch eine wichtige Anmerkung. Die Sony alpha 77 hat einen beweglichenSensor, der die Verwacklungen korrigieren soll. Das habe ich deutlich gespürt, als ich versucht habe mit dem Papierstreifen die Masse wieder abzuziehen. Der Sensor hat sich deutlich sichtbar und spürbar bewegt, die festgeklebte Masse aber nicht. Also nie wieder bei Sony Kameras mit beweglichen Sensoren diese Methode anwenden.

Hilfreiche Links:

Fotocommunity

The Pixel Sweeper

VisibleDust

Sensor Gel Stick

Ein Gedanke zu “Sensorflecken beseitigen

  1. Macsportler

    Hallo Wilhelm, ich hatte bei meiner a350 auch mal schönen Dreck auf dem Sensor, wollte die Kamera schon aufgeben – nach vielen Reinigungsversuchen. Erst das Sony Center in Berlin hat mich wieder glücklich gemacht. Die Service Techniker haben den Sensor ganz einfach mit reinem Alkohol und Wattestäbchen gereinigt – und das kostenlos…. alles wieder perfekt

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: