Maxhütte in Sulzbach Rosenberg

Am Sonntag den 15. November waren die Fotogruppe Siemens, die Erlanger Foto Amateure (EFA) und einige Fotofreunde vom Seniorennetzwerk Erlangen (SNE) mit 14 Fotografen/ -innen bei einer geführten Fototour in der Maxhütte in der Oberpfalz. Die Foto-Tour im Stahlwerk Maxhütte unter der Führung des Fotografen Roland Eichler dauerte 2 x 2 Stunden und hatte all meine Vorbereitungen über den Haufen geworfen. Ich hatte mir zum Beispiel einen Blitz mit Funkauslöser sowie Blitz-Stativ und mein Makro Objektiv mitgenommen. Benötigt habe ich allerdings nur mein 10-22 mm Weitwinkelzoom, das Kamera-Stativ und einen Kabel-Fernauslöser. Viele der Aufnahmen wurden im HDR Modus gemacht, um die zum Teil hohen Kontraste von Fenstern und dunklen Objekten  dazustellen. In den meisten Gebäuden war es sehr finster und eine Taschenlampe war sehr hilfreich. Der Kreativität wurden hier keine Grenzen gesetzt.
Das Gelände mit den Gebäuden der alten Maxhütte ist riesig und die Fotomotive unbegrenzt, einzig die Zeit schien uns allen zu kurz. Aber all diese Gegebenheiten hatten wir gleichsam zu meistern. Die unterschiedliche Sichtweise der Fotografen hat, wie man in der Galerie sehen kann, ebensoviele unterschiedliche Bilder ergeben, die Lust auf eine Wiederholung machen. Leider war diese Fototour die letzte in diesem Umfang, weil im nächsten Jahr der Abriss und die Sanierung den Geländes beginnt.

Die Homax-Masta Halle ist das denkmalgeschützte Altertum der Maxhütte und wird wahrscheinlich erhalten bleiben und hoffentlich für zukünftige Workshops in diesem begrenzten Bereich weiter zur Verfügung stehen. Mal sehen, was das Ministerium in München erlaubt.

Ein Gedanke zu “Maxhütte in Sulzbach Rosenberg

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: